The Junior Drummer’s Bible (dt.)

Art.Nr.: 610506

Sprache: deutsch

Autor: John Trotter

ISBN: 978-3-89922-237-1

EUR 26,95
inkl. 7 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 1.32 kg


Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Kreditkarte

Hallo und willkommen zu „Junior Drummer’s Bible“. Dies ist mein drittes Buch. In allen Fällen kam die Inspiration zu den Büchern von meiner Arbeit mit meinen Schülern. Während der letzten Jahre habe ich viele fünf- bis zehnjährige Schüler unterrichtet. Das hatte zur Folge, dass ich schließlich viele Notizen hatte, die eine vereinfachte Version der Schlagzeugnotation enthielten. Einfacher als die Notationsform, die ich in „The Working Drummer“ und „Beats & Pieces“ verwende.

Beim Unterrichten junger Schüler habe ich entdeckt, dass die größte Schwierigkeit die Notation ausmacht. Letzten Endes ist Notenlesen eine neue Sprache, die den Verstand eines Kindes aber erweitern kann. Der Mathematik-Unterricht für junge Schüler beschäftigt sich nur mit einfachen Zahlensystemen. Das ist der Grund, warum wir in diesem Buch (außer einer Übung auf Seite 88) nur bis zu Achtelnoten gehen. Sobald man Sechzehntelnoten einführt, schaltet der Schüler ab. Dieses System mit Achtelnoten funktioniert. Ich habe praktisch eine 100-%-Erfolgsquote, diese Art der Notation einem Schüler in einer 30-minütigen Unterrichtsstunde verständlich zu machen.

Man kann dieses Buch als den kleinen Bruder von „The Working Drummer“ ansehen. Wir folgen einem ähnlichen Pfad, um eine Reihe von vereinfachten klassischen Grooves und Techniken aus aller Welt zu erkunden. So bietet dieses Buch praxisbezogene, zeitgemäße Konzepte in vereinfachter Form.

Okay, legen wir los ...

The Junior Drummer’s Bible (dt.)

Vereinfachte Schlagzeugnotation für 5- bis 10-jährige Schüler

„The Junior Drummer’s Bible“, das dritte Buch von John Trotter, ist der kleine Bruder von seinem Erstlingswerk „The Working Drummer“ (AMA-Nr. 610454). Dieses Buch enthält die in seiner langjährigen Arbeit mit fünf- bis zehnjährigen Schülern gesammelten Notizen und Übungen in vereinfachter Schlagzeugnotation. Daher finden sich in den Übungen dieses Buches nur Grooves und Rudiments mit Halben, Viertel- und Achtelnoten.

Die „Junior Drummer‘s Bible“ folgt einem ähnlichen Weg wie der „Working Drummer“ und lehrt kindgerecht die Grundlagen der Stockhaltung, der Notation (Taktarten, Noten- und Pausenwerte, Dynamik) und die ersten Rudiments. Ausführlich geht der Autor auf die populären Musikstile, darunter Latin, Samba, Rumba, Rock, Funk, Blues und Swing, Soul, Disco und Punk ein und zeigt den Schülern, welche Grooves man mit den verschiedenen Instrumenten des Drumsets spielen kann. Dabei sind die Kapitel so aufgebaut, dass die Übungen jeweils um ein zusätzliches Instrument erweitert werden. Ein Kapitel über fortgeschrittene Konzepte und ausnotierte Soli in den verschiedenen Musikstilen gibt dem Schüler einen Ausblick darauf, wie das Schlagzeug als Solo- und Begleitinstrument eingesetzt werden kann.

Dieses Buch kann von Lehrern eingesetzt werden, die in ihren Unterrichtsstunden zeitgemäße Konzepte in vereinfachter Notation vermitteln möchten.

_________________________________________________________________________________________________

Weitere Artikel von John Trotter

Working Drummer (dt.)

Working Drummer (engl.)

Beats & Pieces

Biografie

So verwendest du die Audio-CD

Einleitung

 

1             Stöcke & Pedale

Stockhaltung

Handstellungen – Französische und Deutsche Stockhaltung

Bassdrumpedal

Hi-Hat-Pedal

 

2             Notation & Aufbau

Notenlinien & Anordnung

Drumkit-Legende

Musikalische Notation

Notenschlüssel

Takte & Taktstriche

Wiederholungszeichen

Taktarten

Dynamik

 

3             Rhythmusübungen

Notendauern

Pausen

Einfache Rhythmen

Rhythmusübung 1-3

Einführung der Achtelnote

Rhythmusübung 4-5

Zusammenfassende Rhythmusübung 1-2

 

4             Rudiments

Wirbel

Einzelschlagwirbel oder Single Stroke Roll

Doppelschlagwirbel oder Double Stroke Roll

Presswirbel oder Multiple Bounce Roll, Press Roll, Buzz Roll

Der Flam oder einfache Vorschlag

Der Drag oder doppelte Vorschlag

Paradiddles

Single Paradiddle

Double Paradiddle

Inverted Paradiddle

Handübungen

Akzente

 

5             Rock

Nur Hände

Bassdrum hinzunehmen

Einfacher Rock Groove

Bassdrum Variationen

Doppelte Snare

 

6             Offene Hi-Hat

Einführung der offenen Hi-Hat

Offene Hi-Hat Variationen

Offene Hi-Hat und Bassdrum zusammen

Offene Hi-Hat mit doppelter Snare

Viertaktige zusammenfassende Übungen

 

7             Drum Fills

Viertelnoten-Fills

Fills – Achtelnoten hinzufügen

Achtelnoten-Fills

Crashbecken hinzunehmen

Fills mit Crashbecken

Snare Fills

Snare und Tom Tom Fills

Hand-Fuß-Kombinationen

Hand-Fuß-Fills

Fill-Training

Viertelnoten-Flam-Fills

Achtelnoten-Flam-Fills

Crashbecken mit links

 

8             Das Ridebecken

Ridebecken-Variationen

Hi-Hat mit dem Fuß hinzufügen

Ridebecken-Grooves mit Tom Toms

Ridebecken-Grooves plus Tom Toms und Hi-Hat mit dem Fuß

 

9             Der Cross Stick

Cross Stick Variationen

Cross Stick mit offener Hi-Hat

 

10           Rock Zusammenfassung

Rock Zusammenfassung 1-12

 

11           Hi-Hat-Variationen

Einführung einhändige Methode

Einhändige Hi-Hat mit Bassdrum-Variationen

Einhändige Variationen mit offener Hi-Hat

Beidhändige Hi-Hat-Methode

Einführung beidhändige Hi-Hat-Methode

Beidhändige Hi-Hat mit Bassdrum-Variationen

Beidhändige Variationen mit offener Hi-Hat

Hi-Hat Zusammenfassung 1-8

 

12           Blues & Swing

Triolen zählen

Triolen Bassdrum-Variationen

Triolen Variationen mit offener Hi-Hat

Triolen-Fills

Triolen Zusammenfassung

Shuffles

Shuffle-Variationen

Shuffle mit Bassdrum-Variationen

Shuffle-Variationen mit offener Hi-Hat

Shuffle-Fills

Shuffle Zusammenfassung

Half Time Shuffle

Swing/Jazz

Swing Aufbau

Swing-Variationen

Swing Hi-Hat-Pattern

Swing Besen

Walzer

Jazz Waltz

 

13           Funk

Funk Intro 1

Funk Intro 2

1 Takt Funk-Variationen

2 Takt Funk-Variationen

Funk mit offener Hi-Hat              

Funk mit Ridebecken

Funk – die Kuppel des Ridebeckens hinzufügen

Funk mit Disco Hi-Hat 1-8

Funk mit Disco Ride 1-8

Funk Zusammenfassung auf Hi-Hat

Funk Zusammenfassung auf Ridebecken

 

14           World Beats

Latin allgemein – Samba/Mambo

Samba Batucada

Snare Off-Samba

Tom Tom Samba

Bossa Nova

Rhumba

New Orleans – Second Line Grooves

Soul/Motown

Disco

Soca/World Beat

Hard Rock/Punk

Rocka Nova

 

15           Militär

Marsch 1-8

Marsch Zusammenfassung

Marsch Medley

Buzz Roll Zusammenfassung

Buzz Roll Medley

Triolen Märsche

Marsch 9-12

Triolen Marsch Zusammenfassung

Triolen Marsch Zusammenfassung

Triolen Buzz Roll Zusammenfassung

Triolen Buzz Roll Medley

 

16           Alternative Grooves

Tom Tom Grooves

Der Bo-Diddley-Groove

Tom Tom Grooves plus Hi-Hat mit dem Fuß

Bo Diddley mit Hi-Hat

Snaredrum Grooves

Train Beat

Der Galopp

Kuhglocken-Grooves

Kuhglocken-Grooves plus Hi-Hat mit dem Fuß

Kuhglocken-Grooves plus Hi-Hat auf 1, 2, 3 & 4

 

17           Fortgeschrittene Konzepte

Single Paradiddle Grooves & Fills

Inverted Paradiddle Grooves & Fills

Bassdrum-Ausbildung

Fortgeschrittene Bassdrum-Grooves

Fortgeschrittene Bassdrum-Grooves mit offener Hi-Hat

Verschiebung

Double Time

 

18           Solos

Kuhglocken-Solo

Rock-Solo

Funk-Solo

Disco-Solo

Tom-Tom-Solo

Latin American Solo

Swing-Solo

Militär-Solo 1

Militär-Solo 2

Broadway-Solo

Beispielseiten

The Junior Drummer's Bible

John wurde 1966 in Newcastle upon Tyne in England geboren. Mit 11 Jahren begann er, Schlagzeug zu spielen. Er studierte bei Barry Black in „Ronnie Pearson’s Drum Shop“ und machte hier im Kellerstudio des Shops mit 14 seine erste Aufnahme. Nach seinem Schulabschluss mit 16 spielte er bei The Don Smith Band im „Mayfair Ballroom“ in Newcastle hauptberuflich und profimäßig Schlagzeug. Nach zahlreichen Auftritten in verschiedenen Clubs und auf Kreuzfahrtschiffen zog es ihn in der Mitte der 80er-Jahre nach London.

Nachdem er zunächst mit „The Andy Ross Orchestra“ aufgetreten war, wurde John ein gefragtes Mitglied der Session- und Studioszene, indem er alle Aspekte der Musikindustrie bediente. Er begleitete Künstler wie Robbie Williams, Hot Chocolate, Cliff Richard, George Fame, The Corrs, Ruby Turner, Colin Blunstone, Chris Thompson, Barbara Dickson, The Drifters, Robert Hart, James Belushi und Tony Burrows, der in den 1970ern mehrere Hits landete. John tourte außerdem mit Rocklegenden wie Greenslade, Peter Green’s Splinter Group, Whitesnake’s Moody Marsden und war von 1996 bis 2000 Mitglied bei der Manfred Mann’s Earth Band.

Im Laufe der Jahre arbeitete John für eine Reihe von Produzenten und musikalischen Leitern, dabei unter anderem für Laurie Latham, Richard Niles, Matthew Fisher, Don Airey, Jeff Bova, Trevor Brown, Simon Webb, Julian Littman, Tony Ashton, Andy Fairweather Low, Ralph Ravenscroft, Spike Edney und dem legendären Rolling-Stones-Produzent Jimmy Miller. Sein Hauptarbeitgeber über 12 Jahre war jedoch Philip Pope, Englands erfolgreichster Komponist zahlreicher Filmmusiken und Fernsehtitel, darunter: Spitting Image, Not the 9 O’Clock News, Jane Horrocks, Gimme Gimme Gimme, Harry Enfield, My Hero, The Lenny Henry Show, Hale & Pace, TFI Friday, Kevin & Perry Go Large sowie die preisgekrönte Fast Show.

John nahm Werbejingles für folgende Unternehmen auf: Pepsi, KFC, McDonald’s, Esso, British Telecom, Martini, Heineken, Nescafé, Cadbury, Gillette, Andersen Consulting, Mars, Twix, Vauxhall Cars, Boots, Sharp, Oxford University Press, The Liberal Democrats (UK) und Fuji (Mr.-Bean-Serie).

Weitere Unternehmungen waren eine Reihe von Unterrichtsprojekten, wie Vorführungen auf der Britischen Musikmesse (The British Music Fair), Workshops am „Musicians Institute London“, Schlagzeuglehrer an der „Don Airey’s Rock School“ sowie die Begleitung von Paul Westwood auf den Aufnahmen zu seiner gefeierten Bass Bible (AMA Verlag).

2002 zog John nach Australien und genießt seitdem das Leben „down under“. Er spielt hier live mit Michelle Shocked, Joe Camilleri, Rachael Beck und Todd McKenney, Lucky Oceans, Claire Clarke, Alfredo Malabello, Blanche Dubois, Ryan Webb und Luke Steel (Empire of the Sun); außerdem hat er bei mehr als 100 Alben und LPs mitgewirkt.

Nachdem er 2007 die Australische Staatsbürgerschaft angenommen hat, entwickelt er seine Schlagzeugschule weiter und unterrichtet an den Hochschulen Wesley und Murdoch.