Saxophon ab 140

Art.Nr.: 610259

Sprache: deutsch

Autor: Matthias Böyer

ISBN: 978-3-932587-70-2

EUR 22,95
inkl. 7 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 0.60 kg


Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Kreditkarte

Liebe Saxophonistin, lieber Saxophonist,

 

Mit der beiliegenden CD bekommst du eine Band, die dich bei vielen Songs dieses Buches begleitet! Insgesamt sind es 30 Semi-Play-backs, also Songbegleitungen einer Band ohne Melodiestimme. Erst wenn du mit dem Saxophon die Melodie dazu spielst, wird eine komplette Band daraus.

Informationen zur Demo-Version der Songs als Voll-Play-back sind im Internet auf meiner Homepage unter der Adresse >>www.matthias-boeyer.de<< zu finden.

 

Doch zuvor möchte ich dir einige Tipps geben, damit du zusammen mit der Band ein optimales Team bilden kannst:

Spiele zuerst mehrmals ohne die CD-Begleitung, um den Song kennen zu lernen und die schwierigen Stellen langsam zu üben.

  • - Konzentriere dich gut auf den Vorzähler.
  • - Finde die richtigen Einstellungen von Klang und Lautstärke an deiner Musikanlage.

 

Einige Anmerkungen für den/die Lehrer/in

 

Liebe KollegInnen,

 

Dieses Buch schließt nahtlos an das Buch „Saxophon ab 130“ an, das ebenfalls im AMA Verlag erschienen ist.

Aber auch für Quereinsteiger oder SaxophonistInnen, die ihre Fähigkeiten und Kenntnisse neu auffrischen möchten, ist es geeignet. Der Einstiegspunkt für dieses Buch mit den dafür mindestens erforderlichen Kenntnissen lässt sich so umschreiben:

  • - Tonumfang (notiert): d’ bis c’’’
  • - Vorzeichen:                    1 # (G-Dur) und 1 b (F-Dur)
  • - Rhythmik:                        ganze Note/Pause ... Achtelnote/Pause, Synkope

 

Kinder und Jugendliche, die „Saxophon ab 130” gespielt haben, dürften ca. ein bis zwei Jahre Saxophonpraxis haben. Eine ausreichende Zeit, in der sich Schüler, Lehrer und Eltern bewusst werden können, wohin die Reise mit dem Saxophon gehen soll. Ich erwähne dies ausdrücklich, weil „Saxophon ab 140” eine durchaus anspruchsvolle Weiterführung der Lerninhalte und der Fähigkeiten auf dem Saxophon anstrebt.

Mit anderen Worten: Schüler, die sich Mangels Zeit (?) oder Interesse wenig mit dem Saxophon beschäftigen, werden Schwierigkeiten bekommen, dem Niveau des Buches zu folgen, da viele Lernschritte eng mit dem Faktor Zeit (= Üben/Spielpraxis auf dem Instrument) verbunden sind.

 

Andererseits ist das Buch so konzipiert, dass jeder Schüler, der sich ernsthaft mit seinem Instrument befassen möchte, die Inhalte des Buches erfolgreich bewältigen kann.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich die Möglichkeit, dieses Buch autodidaktisch zu erarbeiten, ausschließen möchte, da jeder Schüler, unabhängig von der leidigen Talentfrage, auf fachliche Unterstützung und kompetente Begleitung des Lernprozesses angewiesen sein wird. Nach erfolgreichem Absolvieren dieses Buches sollten die Jugendlichen in der Lage sein, sich problemlos in einer Schüler-Bigband zurecht zu finden oder selbstständig in einer Band zu agieren.

Zur Erläuterung der wichtigsten Bestandteile des Buches:

  • - Neue Töne: Die Einführung neuer Töne geschieht in der Reihenfolge der jeweils nächsten Stufe des Quintenzirkels. Ausnahmen bilden die Töne der hohen Lage (ab d’’’ aufwärts) und der tiefen Lage (ab c’ abwärts), die als eigenständige Lernschritte behandelt werden.
  • - Rhythmik: Ein ”Krisenpunkt” vieler Schüler. Lassen Sie dem Schüler keinen Millimeter Raum, wenn es um die korrekte Behandlung der Rhythmik geht. Diese Hartnäckigkeit wird sich auszahlen! Viele Rhythmusübungen sollen dabei helfen: Hier sollte der Schüler unbedingt die Zählzeiten laut mitsprechen. Durch diese zusätzliche und weiterführende Anforderung soll eine bessere rhythmische Strukturierung und ein „Sicherheitspuffer” für rhythmisch brenzlige Situationen geschaffen werden.
  • - Improvisation: Hier ist der Schüler unbedingt auf die Hilfe des Lehrers angewiesen, da bei nicht wenigen Schülern eine gewisse Scheu zu beobachten ist, die es zu beseitigen gilt und stilistische Hilfestellungen unabdingbar sind. Für die Improvisation mit Akkordsymbolen wäre eine Klavierbegleitung sehr vorteilhaft.
  • - Harmonielehre: Für die Improvisation ein gleichwohl wichtiges, wie auch schwieriges Thema. Rückfragen an den Lehrer werden folgen. Oder anders gesagt: Überprüfen Sie, ob alle theoretischen Kenntnisse wirklich gefestigt sind. Die Checkboxen an mehreren Stellen des Buches helfen dabei.
  • - Melodieführung: Um eine möglichst authentische Melodieführung zu gewährleisten, habe ich zwei Zeichen, sozusagen als visuelle Hilfsmittel, in die Notenschrift integriert. Das Komma dient als (altbewährte) Kennzeichnung zur Atmung. Ein eingeklammertes Atemzeichen ist eine „Reserveatmung” aus physischen Gründen, z. B. für das Einstudieren in langsamen Tempi. Die Pfeile markieren jene Situationen, bei denen der melodische Spannungsbogen unter keinen Umständen abflachen oder gar einknicken darf.
  • - Instrumentenkunde: Auch dieses Thema sollten Sie ausführlich und mit der notwendigen Wichtigkeit behandeln, denn schließlich ist ein Musikinstrument mehr als ein x-beliebiger Gebrauchsgegenstand. Es reicht nicht, zu wissen, dass es funktioniert. Für viele Problemstellungen am Instrument ist es sehr entscheidend zu wissen, wie es funktioniert, um die nötigen Korrekturen zu planen und das Optimum aus der Verbindung zwischen dem Saxophonisten und dem Saxophon als ”Verlängerung des Atems” zu erzielen. Ich habe mich bemüht, die entsprechenden Details so exakt wie nötig und so plastisch wie möglich zu schildern.

 

Viel Spaß!

Für Saxophonisten ab 140 und Quereinsteiger

Matthias Böyer, der als freischaffender Saxophonist Mitglied verschiedener Sinfonieorchester ist, wie vom WDR und SDR, unterrichtet als Lehrer für Saxophon an der Musikschule Havixbeck und an der Christoph-Stöver-Realschule in Oer-Erkenschwick. Seine zweibändige Saxophonschule für Kinder (ab acht Jahren) bringt mit viel Spaß, witzigen Illustrationen und bekannten Liedern den jungen Spielern das Instrument näher. Der erste Band ist auch in englischer Sprache erschienen: „Sax 130 Top!“.

Bevor die 20 musikalischen Lektionen beginnen, gibt es eine ausführliche Einführung für den Lehrer, die Eltern und über die Geschichte des Instrumentes. Die Grundlagen, über den Zusammenbau des Instrumentes, die Körperhaltung während des Spielens und die richtige Blastechnik, werden kindgerecht erläutert und mit vielen Bildern und Zeichnungen unterstützt.

In den übersichtlich gestalteten Lektionen wird von Kapitel zu Kapitel der Tonumfang des Instrumentes vergrößert und die Musiklehre praxisbezogen eingeführt: Punktierte Halbe, Viertelnoten und die dazugehörigen Pausenwerte, Synkopen, Halte- und Bindebögen und dynamische Zeichen. So kann der Schüler am Ende des ersten Bandes Stücke in einem Tonumfang von g bis c‘‘‘ spielen. Jeder neue Ton wird mit einem Griffbild graphisch veranschaulicht, Jazz-Rock-Übungsmuster und eine Mollpentatonik zum Thema Improvisation zeigen dem jungen Spieler, was auf dem Instrument musikalisch und technisch möglich ist und machen Lust auf mehr. Das Thema Improvisation wird in einem frühen Stadium des Buches erarbeitet, da der Autor in seinen Unterrichtsstunden die Erfahrung gemacht hat, dass Kinder unvoreingenommener an das Thema herangehen als Jugendliche. Drei Quizze innerhalb des Buches festigen das Erlernte und den jeweiligen Wissensstand. Von 30 Liedern und einfachen Spielstücken sind 23 auf der CD in zwei Fassungen eingespielt: zum Anhören und Mitspielen. 6 Duette und 2 Trios bereiten den Schüler auf das Ensemblespiel vor.

Der zweite Band „Saxophon ab 140“ soll eine anspruchsvolle Weiterführung der Lerninhalte und Fähigkeiten auf dem Saxophon anstreben. Daher darf der Schüler nicht die Lust und Zeit am Üben verlieren. Themen des Bandes sind unter anderem: Instrumentenkunde (Blättchen, Korpus, Mundstücke), Polyphonie, Homophonie, Musikstile der U-Musik, enharmonische Verwechslung, Swing-Phrasierungen, Improvisation und noch mehr. Die stilistische Bandbreite der gewählten Stücke reicht dabei von Beethovens „An die Freude“ über Folklore (z. B. „Greensleeves“), Filmmusiken (z. B. „Pink Panter“) bis zum Swing-Klassiker „In the mood“. Nach dem erfolgreichen Durcharbeiten dieser Schule ist der Schüler befähigt, sich problemlos in einer Schüler-Bigband zurechtzufinden oder selbstständig in einer Band zu agieren.

_______________________________________________________________________________________

Weitere Artikel von Matthias Böyer

Saxophon ab 130 (dt.)

Saxophon ab 130 (engl.)

Themen und Lernschritte (L)

 

Inhaltsverzeichnis

Die CD zum Buch – Tipps für SaxophonistInnen ab 140

Einige Anmerkungen für den/die Lehrer/in

 

L1 – Die Geschichte vom Pendel

L2 – Tempolimits

L3 – Quer Beat

L4 – Das ist doll!

L5 – Die Sache mit dem gekrümmten Horn

Quiz 1

L6 – Einer gegen alle

L7 – Als das Blättchen noch ein Schilfrohr war

L8 – Der musikalische Cheeseburger

L9 – Mach’s noch mal, Sam

L10 – Panik im Obergeschoss

Quiz 2

L11 – Du Depp oder duh-dap?

L12 – Dynamische Angelegenheiten

L13 – Drei auf einen Streich

L14 – Himmel und Hölle

L15 – Die längste Tonleiter der Welt

Quiz 3

Schlusslichter

Stichwortregister

CD-Index

Impressum

Matthias Böyer, geboren 1965, studierte klassisches Saxophone an der Musikhochschule in Enschede/NL und an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe. Als freischaffender Saxophonist ist er in verschiedenen Sinfonieorchestern tätig, u. a. in Orchestern des WDR uns SDR. Neben anderen musikalischen Projekten komponierte und produzierte er für den WDR Musik für Hörspiele.