Piano Vamps for Improvisation

Art.Nr.: 610494

Sprache: deutsch

Autor: Thomas Silvestri

ISBN: 978-3-89922-251-7

EUR 19,95
inkl. 7 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 0.24 kg


Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Kreditkarte

Ich erinnere mich noch gut daran, wie mir als Jugendlicher ein Freund die absteigende Basslinie von „Hit The Road Jack“ gezeigt hat. Er brachte mir auch die entsprechende Bluestonleiter bei und sagte: „Nun spielst du mit der linken Hand die absteigende Basslinie und rechts spielst du die Töne der Bluestonleiter“. Kaum hatte ich mit Klavierspielen begonnen, konnte ich dank der einfachen Methode schon das erste Mal improvisieren. Ich war total begeistert vom Groove und vom Sound, den ich mit dem Gelernten kreieren konnte – ein groß­artiges Gefühl! Ich übte den Vamp in verschiedenen Tonarten, experimentierte mit verschiedenen Tempi und variierte die Basslinie. So erwarb ich die Fähigkeit, mit der Bluestonleiter umzugehen, verbesserte Unabhän­gigkeit, Groove und freies Spiel. Durch das gemeinsame Spielen auf zwei Pianos mit meinem Freund verbes­serte ich auch mein formales Bewusstsein sowie das Zusammenspiel – und es machte unglaublichen Spaß!

Die Vamps erwiesen sich auch später als geniales Mittel. Mit meiner ersten Band jammte ich oft stundenlang im Übungskeller. Wir spielten Vamps und improvisierten darüber, immer wieder entstanden in diesen Jam­sessions aus Vamps eigene Stücke. Viele berühmte Musikstücke sind auf einem Vamp aufgebaut. Ich denke da zum Beispiel an „Take Five“, „Watermelon Man“, „I Wish“ und viele mehr.

Als Klavierlehrer begann ich dann, Impro-Vamps in die Lektionen einzubauen. Die Schüler hatten großen Spaß daran, so dass ich immer weitere Piano-Vamps schrieb. Als immer mehr Berufskollegen von diesen Impro-Vamps Gebrauch machten, beschloss ich, sie in einem Heft zu veröffentlichen. Die Vamps ermögli­chen es auch jenen, die erst seit kurzem zu spielen begonnen haben, erste Erfahrungen mit Improvisation zu machen, was sehr motivierend ist.

Blues, Funk, Jazz, Valse, Tango, Pop, Bossa, Classic, Choro, Reggae ...

Thomas Silvestri hat mit „Piano Vamps“ ein Buch über Improvisation auf Grundlage von Vamps geschrieben, das die Stile Blues, Funk, Jazz, Waltz, Tango, Pop, Bossa Nova, Classic, Choro und Reggae abdeckt. Ein Vamp wird als eine sich immer wiederholende Begleitfigur definiert.

Das Buch ist inhaltlich in drei Teile unterteilt: im ersten Teil werden die Vamps mit der linken Hand gespielt, während die rechte Hand dazu improvisiert. Im zweiten Teil sind die Stücke für zwei Musiker komponiert. Ein Spieler übernimmt den Piano-Groove, der zweite improvisiert darüber. Teil drei beschäftigt sich mit den musiktheoretischen Grundlagen: Es werden einzelne Tonleitern und Pattern vorgestellt, der Autor gibt zudem Tipps zum Üben der Improvisationen.

Das Buch ist nicht aufbauend gegliedert, vielmehr befinden sich in jedem Kapitel einfache und schwierige Stücke, die Schwierigkeitsgrade sind im Inhaltsverzeichnis gekennzeichnet.

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Weitere Artikel von Thomas Silvestri

Easy Piano Tunes

Schwierigkeitsgrad:

 l: leicht

ml: mittelleicht

m: mittel

ms: mittelschwer

s: schwer

 

Teil 1 — für ein Piano

A Thing To Swing (m)

Valse Violette (m)

Rising (ml)

New Orleans Groove (s)

Tango Para Amigas (m)

A Little Beautiful Journey (l)

Cat’s Blues (l)

Joannes Walk (m)

Freddy (m)

Midnight Dance (m)

Fioccos Di Neve (m)

Slow Minor Blues (m)

Être Sur Un Petit Nuage (m)

Panther Steps (l)

Tom’s Blue Vamp (m)

Nice Mood (ml)

Softly? (m)

Les Yeux Noirs (m)

Malinconia (ms)

Hot Summer (m)

Alone (m)

Mr. Zawinul (ml)

Chôro (m)

Chewing Gum (m)

Blue Shoes (ml)

Living In New Orleans (m)

Your Way (ms)

Over Land And Sea (ms)

Joey (ms)

Dark Blue Moon (ms)

 

Teil 2 — für zwei Pianos

Funky!! (s)

Dolphins (ml)

Major Bossa (m)

Living In New Orleans (m)

B.M. (m)

 

Teil 3 — Tonleitern

Tonleitern in C

Tonleitern im Heft

Bluestonleiter und Pentablue

Patterns üben

C-Bluestonleiter-Patterns

G-Bluestonleiter-Patterns

C-Pentablue-Patterns (Pentatonik & 1 Bluenote)

F-Pentablue mit Bluestonleiter gemischt

Tonarten üben

Thomas Silvestri, geboren 1964, in Schaffhausen.

 

  • Seit 1993 hauptberuflich als Musiker tätig
  • Konzerttätigkeit im In- und Ausland und zahlreiche CD-Produktionen als Band-Leader (SilvesTrio, Thomas Silvestri Quintet, Balzan Silvestri Choice) und Sideman (Rodrigo Botter Maio & Jazz Via Brasil, Jenny Chi & ChiBossa, Othella Dallas u.a.)
  • Jazz-Klavierlehrer an der Musikschule MKS und der Kantonsschule Schaffhausen
  • Dozent für Jazzpiano an der Kalaidos Musikhochschule, Zürich
  • Komposition für Theater- und Filmprojekte
  • Veröffentlichung von diversen Musiklehrbüchern
  • Leiter von Weiterbildungskursen und -workshops für Klavierlehrer