Keyboard konkret. III: Tatort: Taste

Art.Nr.: 610206

Sprache: deutsch

Autor: Wolfgang Wierzyk

ISBN: 978- 3- 932587-21-4

EUR 14,95
inkl. 7 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 0.36 kg


Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Kreditkarte

Vorwort an Schüler, Lehrer und Eltern

 

Willkommen am Tatort! Im 3. Band deiner Keyboardschule wird es manchmal etwas seltsam zugehen, weil ein kleiner Dieb immer wieder Noten stiehlt, versteckt oder andere "nette" Sachen anstellt. Kibo und Kibi versuchen so gut es geht, den kleinen Dieb daran zu hindern, aber oft musst du den Schaden "ausbaden". Die "Tatort-Nachrichten" informieren dich jeweils über neue Vorfälle.

Ja, und dann ist da noch Herr Müller. Herr Müller ist vor kurzem in unsere Musikstraße eingezogen, er wohnt jetzt neben Familie Fricke (siehe2. Band). Er hat bisher wenig mit Musik zu tun gehabt und erlebt nun allerhand Dinge, die ihn sehr erstaunen.

 

Die Spielstücke haben wie immer verschiedene Aufgaben, frei nach dem Motto: Mehrere Fliegen mit einem Keyboard erschlagen- oder war's die Klatsche?

1. Klavierstücke (ggf. mit Drums)

2. Stücke für Tastensplit und Dualklänge (R1 = Upper 1, R2 = Upper 2, L = Lower)

3. Keyboardstücke mit Begleitautomatik, siehe dazu weiter unten

4. Ensemblestimmen und Style Patterns für das Livespiel in einer Band oder für die Aufnahme im Sequenzer

5. Anregungen zum kreativen Selbsttun: Arrangieren und Improvisieren

Wolfgang Wierzyk, Lehrer für elektronische Tasteninstrumente, hat sich als Theatermusiker und Bandkeyboarder nebenbei intensiv mit den musikalischen Möglichkeiten von Synthesizern, Keyboards, E-Pianos und E-Orgeln beschäftigt.

Seine Reihe Keyboard Konkret ist eine dreibändige reich illustrierte Keyboardschule für Kinder. Während sich Band 2 „Tasten Taxi“ und Band 3 „Tatort: Taste“ nur an Spieler elektronischer Keyboards wenden, ist Band 1 „Taste was, kannste was“ zusätzlich auch für Klavierspieler im Alter zwischen 6 und 9 Jahren vorgesehen. In allen Bänden wird das zu Erlernende wie Spieltechniken und Musiktheorie kindgerecht und mit anschaulichen Vergleichen erklärt. Musikrätsel ermöglichen eine Kontrolle des Lernerfolges und mit Tipps und Tricks gibt der Autor eigene Spielerfahrungen an den jungen Schüler weiter. Zeitgemäß geht der Autor auf technische Fragen zum Keyboard ein, so macht der Schüler in Band 1 erste Erfahrung mit dem Einsatz von verschiedenen Klängen und dem Lautstärkenregler. In Band 2 und 3 werden Stücke zusätzlich zu neuen Klanggruppen unter anderem mit der Begleitautomatik, der Memory- und Sequenzer-Funktion, dem Pich Bend und dem Split eingeübt. Für diese Bände sollte ein Keyboard mit Disketten-Laufwerk zum Einsatz kommen. Die musikalische Bandbreite der Stücke reicht von Klassik über Rock `n` Roll, Boogie Woogie, Jazz, Reggae bis hin zu Rumba und Bossa Nova. Dabei werden auch bekannte Stücke für Keyboard bearbeitet: La Cucaracha, House of the Rising Sun, My Bonnie Is Over The Ocean und diverse Kinderlieder.

In allen Bänden gibt es Anregungen für den Gruppenunterricht zu Liedbegleitung mit Lehrerbegleitstimmen und Schlagzeugstimmen. Ziel von „Keyboard Konkret“ ist für den Autoren, dass die Schüler lernen am Ende der Schulen Lieder eigenständig begleiten zu können, sich mit Improvisation und dem Arrangieren auskennen und wissen, welche Klangfarben ein stimmiges Lied hervorbringen.

___________________________________________________

Mehr Artikel von Wolfgang Wierzyk

Keyboard Konkret. I: Taste was, kannste was

Keyboard Konkret. II: Tasten-Taxi

Vorwort

Über das Üben / Abkürzungen

Die Tonarten und das Transponieren

Spielstück (p): Country Gardens

Moll ist toll - Die A-Moll-Kadenz

Spielstück (pek): Moll ist toll

Die Akkordlagen

Spielstück (pek): An der schönen blauen Elbe

Arrangement (1): Begleitpattern zum 4/4-Takt

Spielstück (pek): Wunschkonzert

Tatort-Nachrichten (1)

Dreiertakte: 6/8-Takt / Jam Session (1)

Begleitung 6/8-Takt (Slow Rock)

Spielstück (pek): House Of The Rising Sun

Spielstück (pk): Der Schotten-"Rock"

Spielstück (pk): Irischer Tanz

Der 12/8-Takt /4 pe: Das Dutzend ist voll

Spielstück (k): Ein volles Dutzend / Achteltriole

Spielstück (pek): AMAzing Grace

Tatort-Nachrichten (2)

Boogie VVoogie: Spielstück (p): Alpha-Boogie

Spielstück (p): Beta-Boogie

Spielstück (p): Gamma-Boogie

Spielstück (p): Delta-Boogie

Improvisation / Ensemble-Boogie

Spielstück (e): Ensemblestimmen für die Boogieband

Groove Styles / Dur und Moll

Spielstück (pek): Joshua Fit De Battle Of Jericho / G-Moll-Kadenz

Style: Jazz Waltz

Spielstück (pek): My Bonnie Is Over The Ocean

Tatort-Nachrichten (3)

Style: Shuttle

Spielstück (ek): Country Shuttle

Spielstück (pe): Country Shuttle, Akkordbegleitung

Style: Reggae / C-Moll-Kadenz

Spielstück (ek): Reg(gae) dich nicht auf!

Das Innenleben eines Style Patterns

Klassik: Spielstück (p): Bourrée (Chr. Graupner)

Spielstück (p): Choral (C. Gurlitt) / Rondino (P. Horr)

Spielstück (p): Sonatine (P. Horr)

Spielstück (p): Menuett (J. Haydn) / Tempobezeichnungen

Spielstück (p): Sonatine (L. Schytte) / Bauerntanz (B. Bartók)

Tatort-Nachrichten (4)

Neue Kadenzakkorde / Basston-Erkennung

Arrangement (2), Ausbau der Rock-Ballade

Anmerkungen zu "Schöne Aussichten"

Styles (2) Spielstück (pek): Schöne Aussichten

Style: Hard Rock

Spielstück (ek): Pitch Control

sus4-Akkorde Spielstück (pek): Power Mix

Spielstück (pek): Ferien-Rock

Style: Rumba / Arpeggio / D-MolI-Kadenz

Spielstück (pek): Rum-ba-ba

Tatort-Nachrichten (5)

Jam Session (2) / Style: Bossa Nova

Spielstück (pe): Am Zuckerhut

Spielstück (pe): Ein Hop ins House

Spielstück (pe)): Alles drin

Anhang: Spielstück (p): Ein volles Dutzend (Solo)

Spielstück (e): 2. Stimme: AMAzing Grace; Joshua; Reg(gae)

Spielstück (ek): Swing Low

Spielstück (ek): La Cucaracha

Rhythmus-Trainer

Tonarten / Quintenzirkel / Patterns: Linke Hand

Schlaginstrumente / Keyboard-Klanggruppen

Style Cards

Style Cards

Stichwort-Verzeichnis

Notenblatt (Notizen)

 

Zeichenerklärung:

p = Piano und Splitmodus

e = Ensemblestimme

k = Keyboard-Begleitautomatik

Wolfgang Wierzyk wohnt in Lüneburg und arbeitet seit 1980 als Lehrer für elektronische Tasteninstrumente. „Nebenbei“ hat er sich als Theatermusiker und Bandkeyboarder intensiv mit den Möglichkeiten von Synthesizern, Keyboards, E-Pianos und E-Orgeln beschäftigt. Seit ca. 10 Jahren veröffentlicht er jeden Monat professionelle Arrangements für Klavier und andere Instrumente in der Zeitschrift „KEYBOARDS“.