Keyboard konkret. II: Tasten-Taxi

Art.Nr.: 610205

Sprache: deutsch

Autor: Wolfgang Wierzyk

ISBN: 978- 3- 932587-20-7

EUR 14,95
inkl. 7 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 0.25 kg


Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Kreditkarte

Vorwort an Schüler, Lehrer und Eltern

 

Na, da seid ihr ja wieder - dann wollen wir unsere musikalische Reise fortsetzen. Mit dabei sind wieder Kibo und Kibi.

Natürlich spielen wir weiter auf den Tasten, allerdings wollen wir uns jetzt ein bisschen mehr mit den Schaltern und Knöpfen eures Keyboards beschäftigen.

Außerdem feiern wir ein Straßenfest, laufen mit einem Känguru um die Wette, besuchen einen genialen Erfinder, der einen Wumm-Apparat konstruiert hat und reisen in fremde Länder. Wir verleben einen Feierabend auf einer Ranch, fahren nach Spanien und sind zu Besuch auf der Burg Durmollkenstein bei Ritter Kunibert. Da brauchen wir natürlich ein Fahrzeug - Kibi hat schon ein Tasten-Taxi bestellt, und los geht´s.

In den folgenden Lektionen habe ich versucht, den Text knapp zu halten - jedoch beinhaltet gerade das Keyboard so viele Möglichkeiten, dass einige Erklärungen unverzichtbar sind.

 

Vier inhaltliche Schwerpunkte werden im Tasten-Taxi behandelt:

1. Tasten-Solostücke: Klavierstücke oder Tastatursplit-Stücke fördern die Koordination der beiden Hände. Außerdem bleibt der Zugang zum reichen Fundus der Klavierliteratur offen.

2. Keyboard-Technik: die Bedienung (Handling) und die technische Routine sind das tägliche Brot des Keyboardspielers. Er muss die einzelnen Komponenten kennen und einsetzen lernen.

3. Das Ensemble-Spiel mit anderen Menschen ist eigentlich das wichtigste Ziel des Musizierens.

4. „Kreativ-Ecke“: Das Notenlesen ist wichtig, um effizient Stücke zu erarbeiten. Kreativ mit Stücken umgehen zu können, sowohl in klanglicher, technischer und improvisatorischer Hinsicht, ist in der Pop-Musik mindestens ebenso gefragt. Im Tasten-Taxi werden Anregungen dafür geliefert - wobei das Kapitel Improvisation vom Lehrer vertieft werden sollte.

 

Ein wesentlicher Inhalt des Keyboard-Unterrichts ist die Beschäftigung mit der Begleitautomatik. Daraus ergeben sich vor allem zwei Anforderungen:

1. Der Spieler muss in der Lage sein, mit Akkorden und Akkordsymbolen umzugehen, um die Pattern-Arrangements der Begleitautomatik überhaupt nutzen zu können.

2. Die Begleitarrangements dürfen nicht als „Fertigware“ betrachtet werden - die Spieler müssen langfristig in der Lage sein, Begleitpattern zu analysieren, selbst zu spielen, zu verändern und neu einzusetzen: entweder als User Pattern oder als live gespielte Begleitung im Ensemble. In diesem Falle fungiert die Begleitautomatik als Stil-Lexikon und „Anreger“.

Stilistische Sicherheit und Klangempfinden bei der Soundwahl sind weitere Lernziele.

Wolfgang Wierzyk, Lehrer für elektronische Tasteninstrumente, hat sich als Theatermusiker und Bandkeyboarder nebenbei intensiv mit den musikalischen Möglichkeiten von Synthesizern, Keyboards, E-Pianos und E-Orgeln beschäftigt.

Seine Reihe Keyboard Konkret ist eine dreibändige reich illustrierte Keyboardschule für Kinder. Während sich Band 2 „Tasten Taxi“ und Band 3 „Tatort: Taste“ nur an Spieler elektronischer Keyboards wenden, ist Band 1 „Taste was, kannste was“ zusätzlich auch für Klavierspieler im Alter zwischen 6 und 9 Jahren vorgesehen. In allen Bänden wird das zu Erlernende wie Spieltechniken und Musiktheorie kindgerecht und mit anschaulichen Vergleichen erklärt. Musikrätsel ermöglichen eine Kontrolle des Lernerfolges und mit Tipps und Tricks gibt der Autor eigene Spielerfahrungen an den jungen Schüler weiter. Zeitgemäß geht der Autor auf technische Fragen zum Keyboard ein, so macht der Schüler in Band 1 erste Erfahrung mit dem Einsatz von verschiedenen Klängen und dem Lautstärkenregler. In Band 2 und 3 werden Stücke zusätzlich zu neuen Klanggruppen unter anderem mit der Begleitautomatik, der Memory- und Sequenzer-Funktion, dem Pich Bend und dem Split eingeübt. Für diese Bände sollte ein Keyboard mit Disketten-Laufwerk zum Einsatz kommen. Die musikalische Bandbreite der Stücke reicht von Klassik über Rock `n` Roll, Boogie Woogie, Jazz, Reggae bis hin zu Rumba und Bossa Nova. Dabei werden auch bekannte Stücke für Keyboard bearbeitet: La Cucaracha, House of the Rising Sun, My Bonnie Is Over The Ocean und diverse Kinderlieder.

In allen Bänden gibt es Anregungen für den Gruppenunterricht zu Liedbegleitung mit Lehrerbegleitstimmen und Schlagzeugstimmen. Ziel von „Keyboard Konkret“ ist für den Autoren, dass die Schüler lernen am Ende der Schulen Lieder eigenständig begleiten zu können, sich mit Improvisation und dem Arrangieren auskennen und wissen, welche Klangfarben ein stimmiges Lied hervorbringen.

___________________________________________________

Mehr Artikel von Wolfgang Wierzyk

Keyboard Konkret. I: Taste was, kannste was

Keyboard Konkret. III: Tatort: Taste

Vorwort

Spielstück (p): Familie Cesar

Spielstück (p): Familie Dietrich / Frau Elert

Spielstück (p): Familie Fricke

Spielstück (p): Straßen-Rallye

Fingertricks / Kleine Olympiade

Spielstück (p): Über den Gartenzaun

Spielstück (p): Wettlauf mit dem Känguru / C-Dur-Tonleiter

Spielstück (p): Can Can / Intervalle

Spielstück (p): Rumpelstilzchen

Spielstück (p): Von Prime bis Quarte

Taxi-Seite (1) / Dynamik, Expression Pedal

Spielstück (p): Wellenreiten

Die ersten Akkorde C und F

Spielstück (p): Der Wumm-Apparat

Spielstück (p): Pinguin-Watscheltanz / C und G7

Spielstück (p): Camptown Races

Spielstück (p): Jolly Good Fellow (1) / C-Dur-Kadenz

Die automatische Begleitung

Spielstück (k): Jolly Good Fellow (2)

Erklärungen zum Eukalyptus-Rhythmus

Spielstück (pek): Eukalyptus-Rhythmus

Taxi-Seite (2) / Neue Schlagzeugnotation

Dreiachtelnote / Stil: Rock-Ballade

Spielstück (pek): Feierabend auf der Ranch

Begleitstimmen / Spielstück (pk): Michael Row

Neu: d2 und d1 für LH / Synkopen / Registration Memory, Improvisation 1

Spielstück (pe): Urwald-Tanz

Taxi-Seite (3) / Hinweis: Sequenzer

Anmerkungen zum Rock und Roll

Spielstück (pe) Rock und Roll (1. Stimme)

Spielstück (e): Rock und Roll (Bläser und Bass)

Neue Akkorde: G-Dur, A-Moll, C-Dur (2. Lage)

Spielstück (pek): Rock-Ballade

Spielstück (pek): In Spanien / neu: E-Dur

Spielstück (e): „spanische“ Begleistimmen

F-Dur-Kadenz / neu f2

Die Ragtime-Synkope / Spielstück (p(ek)): Joplin’s Job

Spielstück (p(e)k): Hamburger Veermaster

Taxi-Seite (4) / Pitch Bend

Spielstück (pe): Hupkonzert / neue Noten F und G

G-Dur-Kadenz / neu g2 / Spielstück (p): Vorzeichen-Song

Spielstück (p(e)k): La Chiapanecas

Dualklänge / Spielstück (p): Im O(h)rient

Notenübersicht / Dur - Moll / neu: G-Moll

Spielstück (p): Wolgaschlepper / Besuch auf der Burg - Text

Spielstück (pe): Besuch auf der Burg - Grafik u. Begleitung

Besuch auf der Burg - Melodiethemen

Anmerkungen und Liedtext zum Taxi-Blues

Spielstück (pe): Taxi-Blues

Die Taxi-Seite (5) / Abschluss

Spielstück (pek): Begleitstimmen zu Jolly Good Fellow

Spielstück (pek): Lavender’s Blue / Spielstück(pek): Oh Susanna

Spielstück (e): Begleitstimmen zu Feierabend auf der Ranch

Spielstück (p(ek)): Der ungeschickte Tänzer

Spielstück (p): Die Mücke und die Klatsche / Spielstück ((e)k): Sloop John B.

Spielstück ((e)k): Guantanamera

Spielstück (pe): Rock und Roll (Akkordbegleitung)

Spielstück (p(k)): Joplin’s Job „Spezialfassung“

Verzeichnis weiterer Spielstücke / Stil-Liste

Komponenten eines Keyboards

 

Zeichenerklärung:

p = Piano und Splitmodus

e = Ensemblestimme

k = Keyboard-Begleitautomatik

Wolfgang Wierzyk wohnt in Lüneburg und arbeitet seit 1980 als Lehrer für elektronische Tasteninstrumente. „Nebenbei“ hat er sich als Theatermusiker und Bandkeyboarder intensiv mit den Möglichkeiten von Synthesizern, Keyboards, E-Pianos und E-Orgeln beschäftigt. Seit ca. 10 Jahren veröffentlicht er jeden Monat professionelle Arrangements für Klavier und andere Instrumente in der Zeitschrift „KEYBOARDS“.