Die 1. Gitarrenschule

Art.Nr.: 610208

Sprache: deutsch

Autor: Thomas Riedel

ISBN: 978-3-932587-13-9

EUR 22,95
inkl. 7 % USt

  • Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl
  • Gewicht 0.5520 kg


Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Kreditkarte

Die 1. Gitarrenschule

[…]

Konzipiert ist diese Schule für Schüler ab 11 Jahren und für alle, die jung geblieben sind. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alles, was zu spieltechnischen und musikalischen Grundlagen gehört, kann der Schüler anhand dieses Buches lernen. Um den Spielablauf nicht zu unterbrechen, befinden sich diese Zusatzkenntnisse daher im dritten Kapitel. Also - wer Lust hat, kann dort nachschlagen.

Auch auf die Notenschreibweise wollte ich nicht verzichten, da diese zum musikalischen Alphabet gehört. Schließlich ist alles in jedem Alter lernbar, und es heißt doch: Einmal ist immer das erste Mal!

Vorrangig für den Aufbau dieses Buchs war, neben den eigentlichen Anfängen des Gitarrenspiels, dem Schüler viel Material zu bieten, anhand dessen das Gelernte vertieft werden kann. Zudem war es für mich bei der Auswahl der Stücke und meiner eigenen Kompositionen wichtig, den Spieler mit den verschiedenen Tonarten und deren Charakteren bekannt zu machen. Damit wird der Tonraum nicht auf die unteren Lagen begrenzt. Das Lagenspiel bietet schließlich gerade dem Gitarristen eine Vielzahl musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten und läßt ihn den Aufbau der Gitarre besser verstehen.

[…]

Ergänzendes Spielmaterial für die klassische Gitarre

Thomas Riedel, der als Bühnenmusiker und Puppenspieler Kinderlieder und Theatermusik komponiert, hat mit „die 1. Gitarrenschule“ eine Einsteigerschule für die klassische Gitarre geschrieben. Im ganzen Buch verzichtet er auf die Tabulaturschreibweise, da er der Meinung ist, dass die Notenschrift das unverzichtbare „musikalische Alphabet“ ist. Die Schule ist in drei große Bereiche aufgeteilt:

Der erste Teil ist der Hauptteil mit den Übungen und Spielstücken, in denen die Kinder die Techniken (Apoyando, Tirando, Lagenwechsel, Flageolettöne etc.)  lernen. Die verwendeten Etüden, Originalkompositionen und Bearbeitungen sind nach aufsteigendem Schwierigkeitsgrad angeordnet. Der zweite Teil beinhaltet die Theorie, in der die Schüler die wichtigsten Harmoniebegriffe nachlesen können. Und im dritten Teil hat der Autor ein paar Duo-Stücke (u. a. Es ist ein Ros‘ entsprungen, Wie schön blüht uns der Maien, Bunt sind schon die Wälder) zusammengetragen, so dass der Schüler mit einem erfahreneren Schüler oder Lehrer gemeinsam musizieren kann. Die beigefügte CD enthält 68 ausgewählte Übungen und Spielstücke, die als Höreindruck dienen.

Durch den Focus auf das viele Spielmaterial kann diese Schule auch als Ergänzungsmaterial zu anderen Schulen herangezogen werden.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Weitere Artikel von Thomas Riedel

CD Hört die Geschichte

CD Strahlemann & Leuchtefrau

Vorwort

 

EINLEITUNG

Aufbau der Gitarre

Besaitung der Gitarre

Anordnung der Töne auf dem Griffbrett

Das Einstimmen der Gitarre

Die Haltung der Gitarre

 

Die Haltung der Greifhand

Die linke Hand oder die Greifhand

 

Musikalische Schriftzeichen

Schreibübungen

 

GITARRENSPIEL

Die rechte Hand oder Anschlagshand

 

Der angelegte Wechselschlag - Apoyando

Die Töne "g", "h" und "e"

Wechsel der Saiten

Die ersten Notenwerte

Der Ton "a"

Übungen im 3/4-Takt

Punktierung einer halben Note

Taktwechsel

Die Töne "c" und "d"

Fesselübungen für den 1. und 3. Finger

Pausenanwendung

Fesselübungen für den 2. und 1. Finger

Die Achtelnoten

Achtelnoten -Achtelpausen

Die Töne "f" und "g"

Leder und Übungen

Punktierte oten – unktierte Pausen

Fesselübungen für den 4. und 1. Finger

 

Apoyando - Daumenanschlag

Die Töne "d", "A" und "E"

Anschlagsübungen auf den Leersaiten

Die Töne "H" und "c"

Die Töne "e" und "f"

 

Etüde für Apoyando der Finger und des Daumens

Triolenanwendung im Apoyandoanschlag

Die Töne "F" und "G"

Die C-Dur-Tonleiter

 

Der nichtangelegte Daumenanschlag - Tirando Daumenanschlag

Baßlaufetüde

 

Der nichtangelegte Fingeranschlag - Tirando

Tirando-Wechselanschlag

Der mehrstimmige Anschlag

Gebrochene Akkorde

Geschlossener Anschlag

Anschlagsübungen

 

Der Lagenwechsel

Übungen zum Lagenwechsel

C-Dur-Tonleiter über zwei Oktaven

Akkordverbindungen in C-Dur

 

Die a-Moll-Tonleitern

Die Sechzehntelnoten

Etüden mit 16telnoten

 

Aufschlagsbindung

Abzugsbindung

Vortragsbezeichnungen

Anschlagsformen

Terzen in der I. Lage im C-Dur-Bereich

Sexten im C-Dur-Bereich

 

Die G-Dur-Tonleiter

Fingertraining für die linke Hand

Akkordverwandtschaft zu G-Dur

 

Mordent und Pralltriller

Die e-Moll-Tonleitern

Die D-Dur-Tonleiter

Akkordumkehrungen von D-Dur verwandten Akkorden

 

Die h-Moll-Tonleitern

Die F-Dur-Tonleiter

Staccato

Akkordverbindungen von F-Dur

 

Die d-Moll-Tonleitern

Stücke in d-Moll

 

Die A-Dur-Tonleiter

Die fis-Moll-Tonleitern

Stücke in fis-Moll

 

Die E-Dur-Tonleiter

Etüden und Vortragsstücke in E-Dur

 

Flageolettöne

Die cis-Moll-Tonleitern

Akkordverbindungen der cis-Moll verwandten Akkorde

 

MUSIKTHEORIE

  • Der Takt
  • Die Pausen
  • Punktierungen
  • Triolen
  • Rhythmische Übungen
  • Vorzeichen - Versetzungszeichen - Auflösungszeichen
  • Enharmonische Verwechslung
  • Intervalle
  • Bildung von Durtonleitern durch Tetrachorde
  • Aufbau von Dur- und Molldreiklängen
  • Der Quintenzirkel
  • Bögen
  • Flageolettöne
  • Verzierungen

 

LIEDER FÜR 2 GITARREN

  • Es ist ein Ros' entsprungen
  • Maria durch ein Dornwald ging
  • Wie schön blüht uns der Maien
  • Kommt, ihr G'spielen
  • Bunt sind schon die Wälder
  • Schlaflied
  • Ein Abendlied
  • Es ist ein Schnee gefallen

CD LAUFLISTE

 

REGISTER

Thomas „Tommi“ Riedel ist 1955 in Magdeburg geboren, Liedermacher seit Ende der 70er Jahre und studierte Puppenspieler (Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin). Als Liedermacher war er 1985 Preisträger beim Nationalen Chansonfestival in Frankfurt/Oder. Er arbeitete ab 1981 bis 2001 als Puppenspieler am Städtischen Puppentheater Magdeburg, dem er von 1989 bis 1994 als künstlerischer Leiter vorstand. Zahlreiche Gastspiele als Theatermacher und Musiker im gesamten Ostblock, Österreich, USA und Mexico. Schrieb etwa 20 Bühnenmusiken für Puppen- und Kindertheater, Kabarett, Kleinkunstbühnen und komponierte Tanzrevuen. Seit 2001 arbeitet er als freiberuflicher Musiker, Autor und darstellender Künstler. Regietätigkeit in Leipzig („Wo warst du Schlemihl...) und in Mexiko („Die Geschichte von Noah und seiner Arche“). Verschiedene musikalische Projektarbeiten mit Grundschulkindern. Seit 2002 Tätigkeit als Gitarrenlehrer an der Kreismusikschule in Quedlinburg.